Kategorien: Agilität, Methoden|

Die Methode „Amazon Retrospektive“ könnt ihr als Einstieg in eure Retrospektive in der ersten Phase „Rahmen schaffen“ einsetzen. Dabei schreibt jede*r Teilnehmer*in eine Rezension über den vergangenen Sprint, so wie wir es z. B. von Produktbewertungen auf Amazon kennen. Jede*r Teilnehmer*in kann so kurz und knapp den eigenen Eindruck und ein persönliches Fazit zur letzten Iteration mit dem Team teilen.

Amazon Retro

Vorbereitung der Amazon Retrospektive

Zur Vorbereitung für die Amazon Retrospektive bereitet ihr für jede*n Teilnehmer*in einen eigenen Bewertungszettel vor. Diesen könnt ihr z.B. ausdrucken und zur Verfügung stellen, auf Flipcharts malen, oder in einem digitalen Whiteboard vorbereiten.

Amazon Retro

💡 TIPP: Lade dir hier unser Miro Template für die „Amazon Retrospektive herunter“:

Download Miro Template „Amazon Retrospektive“

Ablauf der Amazon Retrospektive

In der Retrospektive nehmt ihr euch 10 Minuten Zeit, um die Bewertungen in Einzelarbeit zu schreiben. Dabei können die Teilnehmer*innen die ersten Minuten dafür verwenden sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was in den letzten Wochen überhaupt passiert ist.

In den restlichen Minuten füllt dann jede*r die Bewertung aus. Dazu tragen die Teilnehmer*innen den eigenen Namen und das Datum in die Vorlage ein und vergeben eine Sternebewertung von 1-5 Sternen für den vergangenen Sprint. Außerdem schreibt jede*r einen kurzen Bewertungstext, so wie wir es alle z.B. von Amazon kennen. Dazu könnt ihr euch folgende Fragen stellen:

  • Welche Erwartungen hatte ich an den Sprint? Wurden diese erfüllt?

  • Welche Erfahrungen habe ich mit dem Sprint gemacht?

  • War ich zufrieden mit dem Sprint? Welche Aspekte haben mich nicht zufriedengestellt?

Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Amazon Retro

Danach liest jede*r die eigene Bewertung im Team vor. Wir empfehlen euch dabei einen Timer von 2 Minuten pro Person zu stellen, sodass die Vorstellung nicht zu ausführlich wird. Ihr seid hier schließlich noch in der Phase „Rahmen schaffen“ und habt noch einiges in der Retrospektive vor.

Was bedeutet das Ergebnis für das Meeting?

Die Bewertungen helfen euch dabei einen guten Einstieg in die tiefere Reflektion des vergangenen Sprints zu schaffen.

Direkt zu Beginn der Retrospektive bekommt ihr einen guten Überblick darüber, wie jede*r im Team die vergangenen Wochen wahrgenommen hat. In der restlichen Retrospektive ist es dann wichtig, tiefer in die Themen einzusteigen. In der Phase „Informationen sammeln“ könnt ihr beispielsweise mithilfe der Toffifee Methode im Detail sammeln, welche Themen euch im letzten Sprint beschäftigt haben. Hier hat jede*r Teilnehmer*in die Möglichkeit die Amazon Bewertung vom Anfang mit konkreten Punkten zu untermauern.

Um die hier genannten Themen noch genauer zu verstehen, könnt ihr bei Bedarf die Methode 5x Warum einsetzen und so im nächsten Schritt tiefere „Einsichten gewinnen“. Legt im Anschluss gemeinsam Maßnahmen fest, was ihr im nächsten Sprint anders machen möchtet.

Unsere Best Practices

Versucht euch kurz zu fassen und nicht zu sehr ins Detail zu gehen! Diese Übung ist nur der erste Schritt in eurer Retrospektive. Hier geht es darum anzukommen und in die richtige Stimmung für eine gute Retrospektive zu kommen. Außerdem hilft euch die Methode dabei zu Beginn des Meetings den vergangenen Sprint revue passieren zu lassen und zu überlegen „Was ist eigentlich passiert?“.

Versetzt euch in das Schreiben einer Produktbewertung hinein und versucht gerne auch den Tonfall einer Amazon Bewertung zu treffen. Das lockert auf jeden Fall die Stimmung und bringt üblicherweise den einen oder anderen Lacher mit sich. Für ein wenig Inspiration zu besonders gelungenen Amazon Bewertungen schaut doch mal unter den folgenden Links vorbei:

MEHR RETRO METHODEN

Zum weiterlesen: