🔍 Ideen für deine (Team-)Jahresretrospektive

Das Jahr zählt seit heute, dem 1. Dezember, maximal noch 18 Arbeitstage. Also nur noch 18 Tage Zeit, um mit eurem Team einen Jahresrückblick durchzuführen. Gerade wenn viele Weihnachtsfeiern abgesagt werden, ist eine Retrospektive ein tolles Format, um das Jahr mit eurem Team Revue passieren zu lassen, sich an tolle Momente zu erinnern, gemeinsam zu lachen und einfach abzuschließen.

Wir haben euch die ultimative Anleitung für eure Team-Jahresretrospektive zusammengestellt:

Eine Jahresretrospektive lebt von der richtigen Atmosphäre und der Stimmung. Wenn ihr eine Retrospektive plant, gebt eurem Team vorab Informationen und kleine To-Dos:

  • 👕Weihnachtsoutfit: z.B. Weihnachtspullover, Weihnachtsmütze, Weihnachtsbaum-Ohrringe, etc.
  • 👩‍💻 (Teams-)Hintergrundbild: z.B. Winterlandschaft, Tannenbaum, Lebkuchenhaus oder andere winterliche/Weihnachtsmotive
  • 🍷 Getränk: z.B. für den Abschluss ein Glas Wein, Bier, Long Drink der Wahl, Mate, Softdrinks oder einen Espresso

Plant für eine remote Jahresretrospektive nicht länger als 4 Stunden ein. Je länger eine Online Session dauert, desto anstrengender ist diese für alle. Und die Retro soll ja für alle ein positiver Abschluss sein. Gerade wenn ihr mehr als 7-8 Leute im Team seid, können viel mehr als 3-4 Stunden schlauchen. Plant also zwei bis drei kleine Pausen von 5-10 Minuten zwischen euren Slots ein.
Während des Meetings sollten alle Teilnehmer*innen die Kamera anmachen. So habt ihr die Chance gegenseitig eure Emotionen wahrzunehmen und Gesagtes besser einordnen zu können.

Unsere Empfehlung für einen schönen Einstieg ist, einen kleinen Rückblick zu machen. Sammel dazu alle Ereignisse, die dieses Jahr geprägt haben.

Dazu kannst du folgende Quellen nutzen:

  • MS Teams Kanäle
  • Intranet, z.B. Yammer
  • WhatsApp Gruppenchats
  • E-Mails
  • Fotos
  • Videos

Kopiere als Vorebereitende*r alle witzigen Momente, prägenden Ereignisse, lustige Sprüche und alles, was dieses Jahr für euch beschreibt als Screenshot z.B. in ein digitales Whiteboard. Du kannst auch ein Video erstellen und das ganze mit passender Musik hinterlegen. Aber Achtung: das Video wird dich vermutlich deutlich mehr Zeit kosten. Plane also genug Vorlauf ein.

Lasse zu Beginn der Retrospektive alle aus deinem Team über die Screenshots schauen oder spiele das Video ein. Wir empfehlen dafür mindestens 15 Minuten Zeit einzuplanen.

Nachdem ihr euch vieles in Erinnerung gerufen habt, was dieses Jahr passiert ist, wirst du bestimmt Aussagen hören, wie diese: „Oh, das war ja auch noch dieses Jahr!“ oder „Das hatte ich ja schon total vergessen“

Lass jede*n in deinem Team einen Top Moment auswählen. Dieser Moment kann entweder gezeichnet werden und alle raten im Anschluss, was gemeint ist oder jede*r schreibt einen Moment auf und stellt diesen im Anschluss kurz vor.

Eine Retrospektive gibt euch Zeit, zurückzublicken und herauszufinden, was euch beschäftigt und wie ihr Dinge verbessern könnt. Für eine Jahresretrospektive könnt ihr z.B. die Methode Stolz & Bedauern nutzen.

Bereite dazu zwei Spalten, z.B. in einem digitalen Whitebaord, vor. Eine Spalte mit der Überschrift „Stolz“ und die andere mit „Bedauern“. Jede*r im Team erhält in der Retro Session ca. 15 Minuten Zeit, um Situationen aus diesem Jahr festzuhalten, die in diese beiden Kategorien passen. Im Anschluss sortiert jede*r die digitalen Sticky Notes zu und stellt sie kurz vor.

Du als Moderator*in kannst im Anschluss an jede Vorstellung eine kleine Diskussion anregen. Nutze dazu folgende Leitfragen:

  • Was hat euch überrascht?
  • Wo seht ihr Gemeinsamkeiten?
  • Was war ganz neu für euch?

Nutzt die Sticky Notes aus dem vorherigen Schritt, um Veränderungen, Verbesserungen oder etwas ganz Neues für euch abzuleiten.

Jede*r im Team erhält (digitale) Klebepunkte und kann diese frei auf alle Sticky Notes verteilen. Je nach Teamgröße empfehlen wir 3-5 Klebepunkte.

Gevotet werden kann z.B.

  • 🔴 Etwas, das du verändern möchtest
  • 🔴 Etwas, das du ausprobieren möchtest
  • 🔴 Etwas, das dich stört und geklärt werden muss
  • 🔴 Etwas, das noch geplant werden sollte

Sticky Notes die gevotet wurden, kannst du mit deinem Team im Detail durchsprechen und dazu konkrete To-Dos festhalten. Dokumentiert unbedingt eure nächsten Schritte, sodass ihr diese im Januar direkt angehen könnt.

Beende die Jahresretrospektive indem, jede*r aus dem Team eine Postkarte gestaltet und schreibt. Dazu könnt ihr frei nach Belieben die Frontseite grafisch/zeichnerisch gestalten und auf der Rückseite einen kurzen Text verfassen.

Jede Postkarte braucht einen direkten Empfänger, das kann z.B. jemand aus dem Team sein, ein*e Kolleg*in aus dem Unternehmen, ein*e Kund*in, ein*e Partner*in. Jeder aus dem Team erhält 15 Minuten Zeit für die Gestaltung und den Text. Im Anschluss könnt ihr euch eure Postkarten zeigen und im gegenseitig vorlesen. Ihr könnt dazu digitale Postkarten in einem digitalen Whiteboard gestalten oder Postkarten aus Papier, die ihr dann in die Kamera haltet. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr euch die Postkarten auch im Anschluss zusenden.

Lasst die Jahresretrospektive entspannt ausklingen. Plant dazu noch etwas Zeit im Anschluss ein. Wir empfehlen euch, dazu ein Getränk eurer Wahl zu genießen. Vielleicht fallen euch noch witzige Geschichten aus dem Jahr ein 😀.

Wenn ihr noch weitere Ideen für eure Retrospektive braucht, schaut doch mal in unserem Blog vorbei. Dort haben wir euch das ganze Jahr über viele Retro Methoden vorgestellt, die ihr auch in der Jahresretro mit dem Team super einsetzen könnt.

Wir wünschen euch für eure anstehende Jahresretrospektive viel Spaß! Cheers 🥂

Wenn ihr noch mehr Insights aus unserem Jahr 2020, Tipps und Best Practices zum Thema Modern Workplace oder mehr Einblicke in das Team von nativDigital haben möchtet, dann schaut doch auch in den nächsten Tagen und Wochen in unserem Adventskalender vorbei. Ihr findet ihn sowohl hier auf dem Blog als auch über unsere nativDigital LinkedIn Seite.