Ein Solution Interview führen wir in der Phase „Testing“ im Design Thinking Prozess mit den Nutzer*innen durch. Mit der Methode wollen wir 2 Fragen beantworten – akzeptieren Kund*innen die Lösung? Und: Was sind sie bereit dafür zu bezahlen. Ein Solution Interview ist sinnvoll, wenn der Prototyp bereits fortgeschrittener ist.

Vorbereitung auf ein Solution Interview

Im Vergleich zu den Methoden Feedback Grid oder Testing Sheet geht es weniger um reines Feedback und Verbesserungsideen zum Prototyp. Vielmehr möchten wir herausfinden, ob die Nutzer*innen unseren Prototyp als Lösung für das zugrundeliegende Problem (unserer Design Challenge) akzeptieren.

Um dies herauszufinden, laden wir potenzielle Nutzer*innen im Rahmen eines Solution Interviews ein, die Lösung in einer Demo kennenzulernen und zu testen. Hierfür können wir z.B. auf Kontakte zurückgreifen, die wir bereits aus den Explorativen Interviews in der Phase „Nutzer*innen beobachten“ kennen. Wir begleiten dieses Testing strukturiert mit einem vorbereiteten Interviewleitfaden.Mikrofon - Interview

Interview Ziel festlegen

Überlegt euch genau, was das Ziel des Interviews sein soll. Welche Hypothesen möchtet ihr belegen oder widerlegen? Ruft euch zur Hilfe noch einmal genau ins Gedächtnis, was der bisherige Design Thinking Prozess gezeigt hat. Was war die ursprüngliche Design Challenge? Welches Problem wird mit der Lösung aufgelöst? Welche Bedürfnisse hat eure Persona? Wer genau ist die Zielgruppe?

Interview planen

Wie auch in den anderen Testing Methoden, ist es sinnvoll, ein Solution Interview im Team durchzuführen. Idealerweise bildet ihr 2er Teams – eine Person führt das Interview, eine andere beobachtet, dokumentiert und stellt ggf. auch Rückfragen.

Plant für das Interview ca. 30 min Zeit ein. Bleibt aber flexibel. Wenn ihr das Gefühl habt, noch nicht genügend Erkenntnisse im Interview gesammelt zu haben, führt das Gespräch fort und fragt noch genauer nach.

Interviewleitfaden vorbereiten

Ein Solution Interview kannst du nach den Prinzipien eines Explorativen Interviews führen. Auch hier handelt es sich um ein halb-strukturiertes Interview. Das heißt ihr überlegt euch Leitfragen und den Rahmen für das Interview, führt aber innerhalb dieser ein lockeres Gespräch. In der Vorbereitung solltet ihr also die Leitfragen erarbeiten – welche Punkte wollt ihr im Gespräch ansprechen? Auf welche Fragen braucht ihr Antworten?

Ein Solution Interview durchführen.

Für euer Solution Interview könnt ihr euch an der folgenden Struktur orientieren:

Schaffe eine angenehme Atmosphäre, in der deine Interviewpartner*innen offen und ehrlich antworten können.

Holt die Interviewten ab, in welchem Kontext ihr euch befindet. Mit welchem Problem habt ihr euch beschäftigt? Wie seid ihr darauf aufmerksam geworden? Wie ist die Lösung zustande gekommen? In welches Szenario sollen sich die Tester*innen im Folgenden hineinversetzen? Hier geht es nicht darum, die Lösung zu verkaufen. Vielmehr soll euer Gegenüber die Geschichte hinter der Lösung und das Testszenario verstehen. Überlegt euch hier gut, welche Informationen wirklich wichtig sind.

Stellt die Lösung kurz vor. Lasst die Teilnehmer*innen dann aber die Lösung selbst „erforschen“ und ein Verständnis erarbeiten. Fordert sie auf, währenddessen laut zu denken. So könnt ihr nachvollziehen, wie Nutzer*innen die Lösung wahrnehmen und verstehen. Beobachtet genau, wie die Interaktion mit eurer Lösung verläuft und dokumentiert eure Beobachtungen. Stellt hier spezifische Fragen, die ihr vorbereitet habt, und sowie Nachfragen, die sich im Gespräch ergeben.

Stellt den Interviewpartner*innen im Anschluss euren angedachten Preis bzw. das Preismodell vor. Beobachtet die Reaktion und dokumentiert das Feedback. Stellt während dieser Phase des Solution Interviews ggf.

Rückfragen zu Kommentaren. In diesem Punkt könnt ihr z.B. auch Methoden wie Card Sorting  unterstützend anwenden.

Fasst die Aussagen der Teilnehmer*innen noch einmal in eigenen Worten zusammen und gebt Kernaussagen wieder. Beobachtet gemeinsam, wie die Reaktion ausfällt.

Schließt das Gespräch ab, bedankt euch für die Teilnahme am Solution Interview. An dieser Stelle könnt ihr außerdem erfragen, ob ihr für weitere Interviews in folgenden Iterationen erneut auf die Person zurückkommen könnt.

Schaut euch gemeinsam die Dokumentation aus dem Solution Interview an und ergänzt bei Bedarf.

Unsere Tipps

Mithilfe eines Solution Interviews sammelt ihr wichtige Informationen für die weitere Produktentwicklung. Wie auch bei anderen Testing Methoden gilt hier – das Testing ist nicht eure Verkaufsshow. Ihr wollt ehrliches Feedback erhalten und die echte Interaktion von potentiellen Nutzer*innen mit eurer Lösung beobachten.

Achtet im Interview darauf keine geschlossenen (Ja/Nein) Fragen zu stellen, sondern Raum für persönliche Antworten zu lassen. Stellt z.B. Fragen wie “Auf welche Art und Weise löst du das Problem bisher?“ und ermöglicht so, dass die Interviewpartner*innen von ihren Erfahrungen berichten.

Wir empfehlen außerdem, gut über die Auswahl der Teilnehmer*innen der Solution Interviews nachzudenken. Es ist hilfreich mit einigen Personen zu sprechen, die ihr an anderer Stelle des Design Thinking Prozesses bereits einbezogen habt. Stellt aber auch sicher, dass ihr einige völlig unvoreingenommene Teilnehmer*innen habt, die die Lösung noch gar nicht kennen. Zudem sollten die Tester*innen natürlich in eure definierte Zielgruppe passen.

Mehr Design Thinking Methoden